Pop Art - Kunst mit kommerziellem Hintergrund


Mitte 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts entstand paralell und unabhängig von einander in Großbritanien und Vereinigten Staaten eine neue Kunstrichtung namens Pop Art.

Was ist eigentlich PopArt? Das Wort "Pop Art" stammt vom Englischen "popular", was in Deutsch "beliebt" oder "volkstümlich" bedeutet. Im weiterem Sinne versucht Pop Art einen Bezung zwischen populären Erscheinungen, Formen oder sogar Massenprodukten zur Kunst herzustellen. Im Gegengewicht zu abstrakter Kunst widmete sich Pop Art dem Trivialen zu und forderte Realitäts nahe und vereinfachte Darstellung der Objekte. Stilisierte und abgeflachte Formen in Comicheften und in der Plakatwerbung umgeramt mit klaren Linien (Outlines) stellten die Superheroes, Menschen sowie alltägliche Gegenstände verständlich und einprägsam für einen "nicht-anspruchsvollen" Verbraucher dar. Die Farbpalette war bewusst auf das notwendige Minimjum mit Primärfarben reduziert.

In 60-er Jahren entwickelte sich Pop Art zu einer vorherrschenden Kunstart Nordamerikas und Europas. Treiber für die Popularität und raschen Aufstieg der Kunstrichtung waren vor Allem wachsender Wohlstand und steigender Konsum nach dem zweiten Weltkrieg. Insbesondere in Werbebranche wurde der Pop-Art-Stil extrem erfolgreich genutzt.

Zweite grundlegende Richtung innerhalb der Art stellte eine kritische Haltung zu den politischen und gesellschaftlichen Erreignissen in westlichen Ländern dar: Vietnamkrieg, Rassismus in den 60-er Jahren in den Vereingten Staaten etc.

Hintergrund Bild Regenbogen

Als Gründer und bedeutender Vertreter der Pop Art gilt der britische Künstler Richard Hamilton (24.02.1922 - 13.09.2011). Trotzdessen dass Herr Hamilton dies sein ganzes Leben ablehnte, gilt seine Arbeit "Just What Is It That Makes Today’s Homes So Different, So Appealing?" als erstes Kunstwerk der Pop Art. Diese wurde im Jahr 1956 geschaffen und auf der Ausstellung "This is Tomorrow" zum ersten Mal ausgestellt.

Wichtige Künstler der Pop Art in den USA waren Richard Lindner (11.11.1901 - 16.04.1978), Jasper Johns, Jr. (15.05.1930), Robert Milton Ernest Rauschenberg (22.10.1925 - 12.05.2008).

Besonders zu erwähnen ist der Roy Fox Lichtenstein (27.10.1923 - 29.09.1997), der in einem einprägsamen und sehr ähnlichen der Comic-Art Stil arbeitete. Berühmt ist der durch sein Werk "Bild Look Mickey" im Jahre 1961 geworden - Casino Spiele.

Werke von Roy Lichtenstein sind durch die Wahl von kräftigen und klaren Farbtönen gekennzeichnet. Ausserdem arbeitete er eine besondere Maltechnik aus, die wiederum auf bekannter in der Publishing-Branche Methode namens "Benday Dots" basierte. Diese Art der Malerei ist zu seinem Markenzeichen geworden. Der Künstler hat gleichmäßige Farbpunkte genutzt anstatt die einzelnen Flächen komplett farblich zu gestalten. Somit hat er seinen Werken eine künstliche Wirkung verliehen.

Neben Malerei hat sich Roy Lichtenstein auch mit weiteren Arten wie Sieb- und Holzdruck und Skulptur beschäftigt und hat eine reiche Erbe der Weltkultur hinterlassen.

Lange Zeit bleib er treu dem Comic-Stil, allerdings in 80-ern Jahren verließ er kurz diese Richtung und widmete sich seinen expressionistischen und surrealen Wurzeln.

Fazit: Pop Art ist ein Produkt des wirtschaftlichen Aufschwungs der Nachkrigszeiten in westlichen Ländern, das die Belange der Wirtschaft nach einer marktfähigen Produktverpackung mit künstlerischem Stil vereinigt und somit auf breites Konsumentenauditorium trifft.
Up

© Copyrighted by www.derCartoon.de - Free Cartoons, lustige Bilder